· 

Die 5 häufigsten Fehler bei der Ham-Nat Vorbereitung

Hallo liebe Freunde des Ham-Nats!

 

Die meisten Leser kennen uns bereits aus unserer Facebookgruppe 'Ham-Nat Coach Lerngruppe', in der wir euch 24 Stunden am Tag während der Ham-Nat Vorbereitung zur Seite stehen. Aber für diejenigen, die uns noch nicht kennen, möchten wir uns kurz vorstellen: Das Ham-Nat Coach Team besteht aus Medizinstudenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, angehende Studenten bei der Vorbereitung auf den Ham-Nat zu unterstützen. Geführt wird das Ham-Nat Coach Team von Tjark Krüger und Pascal Klein, die am Universitätsklinikum Hamburg und an der Medizinischen Universität Wien studieren. Alle Autoren unserer Bücher konnten ein Ergebnis > 85 % im Ham-Nat erreichen. Wie wir das geschafft haben und welche Strategien wir angewandt haben, wollen wir euch in den nächsten Wochen erzählen.

 

Heute gehen wir aber umgekehrt vor: Wir zeigen euch Erfolgsstrategien, indem wir euch zunächst nahelegen, welche Fehler ihr bei der Ham-Nat Vorbereitung in jedem Fall vermeiden solltet. Dadurch können euch einige Schmerzen, Trauer und Niederlagen erspart bleiben - Wir, das Ham-Nat Coach Team, mussten dies leider auf die harte Weise lernen.

 

... Aber starten wir mal mit einem sehr wichtigen Fehler der Ham-Nat Vorbereitung:

 

1) Es wird zu viel Zeit in theoretisches Wissen investiert

Ja, der Ham-Nat ist ein Wissenstest. Somit ist man naturgemäß geneigt, sich in Unmengen von verschiedenen Büchern zu vertiefen mit dem Gedanken: "Mehr kann ja nicht schaden" . Hier kommt aber die schlechte Nachricht: In der Ham-Nat Vorbereitung kann es tatsächlich schaden, wenn Du dich in den Details verlierst.

Dies hat zwei Gründe:

- Die meisten Bewerber bereiten sich ein paar Monate auf den Ham-Nat vor. Verlierst du dich in den Details, kann es passieren, dass du das Augenmerk auf die wichtigen Themen des Ham-Nats verlierst. Dies ist die erste Take-Home Message für heute: Es gibt innerhalb der Stichwortliste des Ham-Nats klare Schwerpunkte, manche Themen werden wesentlich häufiger abgefragt als Andere! Beispielsweise bringt es dir kaum mehr Punkte im Ham-Nat (0-1 Fragen pro Ham-Nat) , wenn du dich tagelang mit der Magnetizität beschäftigst, während es dir exponentiell mehr Punkte gibt, wenn du dich tagelang mit der organischen Chemie beschäftigst (bis zu 10 Fragen pro Ham-Nat). Die gute Nachricht - diese Schwerpunkte haben wir in unseren Büchern und unserer Ham-Nat Coach Lernplattform berücksichtigt. Die Anteile der Aufgaben entsprechen genau den Schwerpunkten des Ham-Nats. So haben wir beispielsweise für die organische Chemie 120 Aufgaben erstellt, während wir für Magnetizität nur eine Hand voll Aufgaben erstellt haben.

- Der zweite Grund, wieso es schadet, zu viel Zeit in theoretisches Wissen zu investieren, liegt darin, dass du dadurch Zeit für die wichtigste Komponente der Ham-Nat Vorbereitung verlierst, womit wir auch schon zu dem zweiten Kardinalfehler der Ham-Nat Vorbereitung kommen...

 

2) Es werden zu wenig Übungsaufgaben bearbeitet

Wir betonen es hier an dieser Stelle ganz klar: Übungsaufgaben rechnen - das 'Kreuzen' - ist die wichtigste Komponente der Ham-Nat Vorbereitung. Du solltest dich in den Wochen vor dem Ham-Nat regelrecht schwindelig kreuzen und damit meinen wir: Immer und immer wieder Aufgaben zu den verschiedenen Punkten des Themenkatalogs bearbeiten.

Testnahe Übungsaufgaben werden Dir dabei helfen, genau einzuschätzen, wie die Aufgaben im Ham-Nat gestellt sind. Dadurch wirst du die Aufgabenstellung am Testtag erkennen und durch die vorangegangene Übung in schnellstmöglicher Zeit bearbeiten können - Und so hast Du dir gleich einen entscheidenden Vorteil gegenüber deinen Mitkonkurrenten geschaffen.

Wir werden oft gefragt, wie viel Zeit man mit Übungsaufgaben im Vergleich zur theoretischen Wissensgewinnung verbringen soll: Der Schwerpunkt soll ganz klar auf Übungsaufgaben liegen. Wir haben es so gemacht - wir haben einfach so viele Übungsaufgaben wie möglich gekreuzt und erst dann im Lehrbuch nachgeschaut, wenn wir die Aufgabe nicht verstanden haben. Die Strategie ist also hier "deduktiv" - zuerst die Übungsaufgabe und dann bei Bedarf das theoretische Wissen dahinter.

Mit dem Bearbeiten von Übungsaufgaben geht auch ein weiterer Fehler einher, der häufig unterschätzt wird...

 

3) Das Kopfrechnen wird zu wenig trainiert

Eng verbunden mit Punkt 2 führt dieser Fehler im Ham-Nat dazu, dass man ein paar entscheidende Punkte liegen lässt. Denn - anders als in anderen Medizinertests - sind die Wissensfragen im Ham-Nat oft auch Rechenaufgaben und im Ham-Nat ist kein Taschenrechner erlaubt. Ergo: Du musst bei der Ham-Nat Vorbereitung das Kopfrechnen üben. Dies geschieht durch einen leichten Trick - Du lässt beim Bearbeiten unserer Übungsaufgaben auch schon bei der Vorbereitung den Taschenrechner im Schrank. Damit bist Du auch schon mit diesen Testbedingungen vertraut und wirst während des Tests keine wertvolle Zeit mit Kopfrechnen verlieren.

 

Wie lassen sich die Fehler 1, 2 und 3 während der Ham-Nat Vorbereitung vermeiden? Mit unseren mittlerweile 2000 Übungsaufgaben bieten wir Dir eine Oase voller Übungsaufgaben mit ausführlichen Erklärungen - Arbeitest Du diese ordentlich durch mit dem Gedanken, dass du die Aufgaben auch wirklich verstehen willst, wirst Du damit einige Wochen zu tun haben. Unsere Kundenrezensionen sind in diesem Punkt aber eindeutig - Einige ehemalige Ham-Nat Teilnehmer konnten schon alleine deshalb ein tolles Ergebnis erzielen, indem sie ausschließlich unsere Aufgaben bearbeitet und hoch und runter gerechnet haben ( > 3 mal!) und bei Bedarf etwas im Lehrbuch nachgeschaut haben. Hier wurde vorher also keine extensive Zeit in Lehrbücher verschwendet! Die Lehrbücher haben sie schon irgendwann beim Nachschlagen gebraucht, aber dann bei den richtigen Themen, die wir durch unsere Aufgabenschwerpunkte vorgegeben haben.

 

4) Der Teil 'Logisches Denken' wird unterschätzt

Ja, es ist möglich, dass Du ein tolles Ergebnis im Wissensteil erzielst, aber trotzdem keinen Studienplatz bekommst, weil Du im zweiten Teil des Ham-Nats, im Teil 'Logisches Denken', ein schlechtes Ergebnis erzielt hast. Dieser Teil wird von Vielen unterschätzt.

Er besteht aus drei Untertests: Relationales Schließen mit 16 Aufgaben (15 min. Zeit), arithmetisches Problemlösen mit 16 Aufgaben (15 min. Zeit) und der Figurale Matrizentest mit 14 Aufgaben (10 min. Zeit; diese wurden allerdings 2020 nicht in die Wertung einbezogen!). Das sind insgesamt 46 Aufgaben und entspricht damit im Verhältnis zu den regulären Wissensaufgaben 46/126 = 0,365 = 36,5 % des gesamten Ham-Nats. Dazu kommt dann noch der Ham-SJT, der aber separat gezählt wird. Damit wollen wir betonen, dass für ein gutes Ham-Nat Ergebnis auch ein gutes Ergebnis im Untertest 'Logisches Denken' entscheidend ist. Hier haben wir eine tolle Nachricht für euch. Unser vierköpfiges Autorenteam hat sich mehrere Monate akribisch mit der Erstellung unseres neuen Übungsbuchs 'Ham-Nat Coach - Logisches Denken' befasst. Die Veröffentlichung erfolgt am 01.11.2020! 

Wir freuen uns, Dir auf diesem Wege mit dem ersten existierenden Buch zu diesem Testteil bei Deiner Ham-Nat Vorbereitung zur Seite stehen zu können.

 

5) Man ist nicht beständig in der Vorbereitung

Diesen Fehler, der sich (anders als die anderen Punkte) nicht direkt auf den Test bezieht, haben wir als letztes angeführt, weil er sich auf die mentale Komponente der Vorbereitung bezieht. Zugleich stellt er aber den wichtigsten Punkt der gesamten Ham-Nat Vorbereitung dar. Wir haben mittlerweile Erfahrungen mit hunderten Ham-Nat Teilnehmern gemacht und Eines haben wir immer wieder festgestellt: Der Unterschied zwischen einem tollen und einem schlechten Ham-Nat Ergebnis liegt vorrangig nicht primär in der zugrundeliegenden Intelligenz, sondern in der Beständigkeit der Vorbereitung! Solltest Du am Anfang Deiner Vorbereitung stehen, so möchten wir Dir Folgendes mit auf den Weg geben: Absolut essentiell ist die richtige Motivation. Überlege Dir genau, warum Du diesen Studienplatz willst und wieviel Du tun würdest, um ihn zu bekommen.

Das Problem an der Motivation ist, dass man sich nicht auf sie verlassen kann. Du wirst feststellen, dass sie schon nach wenigen Wochen Vorbereitung langsam nachlassen wird. Dies geht Vielen so und Viele unterbrechen an diesem Punkt ihre Vorbereitung. Und genau hier unterscheidet sich Jener, der einen Studienplatz bekommt von dem, der es nicht schafft. Denn derjenige, der einen Studienplatz bekommt, zeichnet sich dadurch aus, dass er das Lernen nicht unterbricht, wenn die Kraft nachlässt. Er macht einfach weiter. Denn er hat sich dieses große Ziel des Medizinstudienplatzes vorgenommen und das zieht er durch - egal, wie er sich an einem Tag fühlt. Egal, ob er sich traurig, glücklich, einsam, geborgen, verliebt, leidenschaftlich, deprimiert oder voller Freude fühlt. Er macht seine Vorbereitung nicht von seinen Emotionen abhängig. Er macht sich täglich an die Arbeit und zieht seinen Lernplan durch, ob er sich danach fühlt oder nicht... Mehrere Wochen und Monate den Kopf nach unten in die Übungsbücher beugen und täglich den Lernplan durchziehen - das ist der einzige Weg, sich von der großen Konkurrenz abzuheben. Und das ist sicher nicht einfach. Aber wenn es einfach wäre, würde es dann nicht jeder tun? Würde dann nicht jeder einen Studienplatz bekommen?

 

Bis nächste Woche und einen guten Start in die Vorbereitung wünscht Dir

Pascal Klein

Gründer Ham-Nat Coach

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0